NNÖ Informatik-Mittelschule

Archive for Unterricht

Zu Tisch, bitte!

In diesem Schuljahr wurden die Schüler/innen der 3bi im Unterrichtsfach “Ernährung und Haushalt” unterrichtet. Da die Kinder dabei so viel Neues dazu gelernt hatten, musste einfach noch einmal gemeinsam gekocht werden.

Die Schüler/innen bereiteten an einem Vormittag gemeinsam mit ihren Lehrerinnen FL Steiner und FL Kadernoschka und einer lieben zusätzlichen Helferin 6 besondere Speisen zu. Es gab 2 Vorspeisen (Humus mit Brot und Vietnamesische Sommerrollen), 3 Hauptspeisen (Arancini, Polpette al Forno und eine Lauch Quiche mit Guyére) und 1 Nachspeise (Marillenknödel mit Creme Chantily), die in Gruppen zubereitet wurden. Doch es wurde nicht nur gekocht: alle Rezepte wurden von den Kindern auf ihren Netbooks schön und ansprechend gestaltet, es wurden Tischkärtchen, Menükarten, Blumen und Servietten zur Deko hergestellt, sodass alle gemeinsam an einer wunderschönen Tafel dinieren konnten. Außerdem beschäftigten sich die Schüler/innen damit, wie man beim Kochen und in der Küche nachhaltig und umweltschonend arbeiten kann.

Schließlich konnten sich alle über ein besonderes Mittagessen freuen und natürlich wurden alle satt! Wie lecker es wirklich war, das konnte man nicht nur im gesamten Schulgebäude riechen (die Kinder bekamen oft Besuch von neugierigen und hungrigen Lehrer/innen) sondern man kann es auch erahnen, wenn man die Fotos ansieht, die Frau Fachlehrerin Birg für und von uns gemacht hat…

Unser Fazit: gelungener kulinarischer Tag, der allen bestimmt in guter Erinnerung bleibt!

Auf religiösen und geschichtlichen Spuren des jüdischen Wiens

Auch die 4b hatte am Donnerstag, den 23. Mai das Vergnügen den Stadttempel Wiens zu besuchen, Gelerntes zum jüdischen Leben aufzufrischen und vor allem Neues im jüdischen Gebetshaus kennenzulernen.

more »

Stadttempel und jüdisches Leben – eindrucksvoll und spannend!

Am Dienstag besuchte die 4a den Stadttempel, die große imposante Synagoge in der Wiener Innenstadt. Begleitet von der Klassenlehrerin Claudia Stöckelmaier und der Religionslehrerin Marion Majdan erfuhren die SchülerInnen viel über den Glauben, das jüdische Leben und

more »

Am Sonntag mit Freude singen und musizieren

Mit engagierten SchülerInnen (drei ehemaligen) und sechs LehrerInnen wurde die Heilige Messe am Sonntag zu einem musikalischen und feierlichen Erlebnis. 

more »

Deutschunterricht mit Stift und Tablet

Im Zuge des Deutschunterrichts haben die Schüler/innen die neuen Tablets mit Stifteingabe erprobt. Erklärungen und Hilfestellungen brauchten die Kinder nicht, denn nach wenigen Minuten konnten sie vorbildlich damit umgehen und fanden sich sehr gut zurecht.

Und das Fazit: Nicht nur die Schüler/innen sondern auch die Lehrerinnen waren begeistert von unseren neuen Geräten!!!

Vorsicht, Polizei!

Während sich die Klassenkollegen/innen die Pisten hinunter stürzten, beschlossen die Kinder der 3. Klassen, die nicht auf Schikurs gefahren sind, eine Exkursion zur Polizei in Stockerau zu machen. Gemeinsam mit den Fachlehrerinnen Klingler und Kadernoschka machten sie sich am Mittwochvormittag auf den Weg zur Polizeistation, wo alle freundlich empfangen wurden.

Anfangs wurden die Aufgabengebiete der Polizei geklärt und anschließend ein Blick auf die wichtigsten Utensilien und Geräte geworfen. Wie sieht eine Radarpistole eigentlich aus und wie funktioniert ein Alko-Test? Die beiden Fachlehrerinnen durften den Alko-Test machen und bestanden ihn natürlich mit Bravour! 

Nun wurde es wirklich interessant und vor allem schwer: denn die Schüler/innen durften den Gürtel des Polizisten genau inspizieren und bemerkten sofort, dass dieser ein ordentliches Gewicht hat. Das ist ja auch kein Wunder: neben der Waffe, Handschellen, Pfefferspray und einem Taschenmesser sind darauf noch viele weitere wichtige Utensilien befestigt, die man als Polizist stets bei sich haben muss.

Anschließend durften die Schüler/innen schusssichere Westen und Helme tragen, die sich auch als schwer herausstellten. Natürlich wurden von allen auch Fingerabdrücke genommen, die die Kinder zur weiteren Analyse in die Schule mitnehmen durften. Schlussendlich wurde es aber nochmal ernst, denn die Schüler/innen betraten die Zelle, in der sie nur eine spärliche und eher ungemütliche Einrichtung vorfanden. Wie es sich anfühlt, eingesperrt zu sein, konnten sie am eigenen Leib erfahren, denn für wenige Sekunden wurde das Gitter versperrt. Aber natürlich wurden alle wieder freigelassen und durften schließlich auch wieder zurück in die Schule gehen.

 

 

Verändern wir unsere Welt – ein Besuch in der UNO-City

Die SchülerInnen der 2b und 3bi besuchten am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit ihren Lehrerinnen FL Birg, FL DeBoer, FL Kadernoschka, FL Steiner und FL Weitzenböck die UNO-City in Wien.

Schon gleich nach der Ankunft vor dem UNO-Gebäude wurde allen klar, dass wir uns hier auf einen besonderen Besuch vorbereitet hatten. Die Sicherheitsvorkehrungen erinnerten uns alle an die eines Flughafens, doch wie erwartet bestanden wir den Sicherheitscheck und gleich danach wurden wir von unseren Guides freundlich begrüßt.

Wir hatten uns im Vorhinein gut auf unseren Besuch vorbereitet und deshalb staunte der Guide auch nicht schlecht, als die SchülerInnen bereits wussten, dass 193 Nationen, deren Flaggen vor den UNO-Gebäuden in alphabetischer Reihenfolge stehen, sich zur UNO vereinigt haben.

Verändern wir unsere Welt lautete das Motto unserer 90-minütigen Führung. Es geht darum, die Armut auf der Welt zu beenden, allen Kindern der Welt eine Schulbildung zu ermöglichen, gleiche Rechte für Männer und Frauen zu schaffen, dem Klimawandel den Kampf anzusagen und noch Vieles mehr. Genauer gesagt hat sich die UNO 17 große Ziele gesetzt, mit denen wir uns im Rahmen dieser interaktiven Führung intensiv auseinandersetzten. Wir lernten die Arbeit der UNO ganz genau kennen und beschäftigten uns außerdem damit, welche Möglichkeiten wir nutzen können, um unsere Welt gemeinsam nachhaltig weiterzuentwickeln.

Nicht nur die 17 “Development Goals” der UNO, sondern auch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte waren zentrale Themen. Wird wirklich jeder Mensch gleich behandelt? Gibt es in Österreich überhaupt Diskriminierung? Und was kann jede/r Einzelne von uns tun, um die Menschenrechte zu wahren?

 

Wir stellten uns ganz viele Fragen und fanden darauf auch so manche Antworten. Dass die UNO auch wirklich gemeinsam zusammenarbeitet, konnten wir erleben, als wir live aus dem Pressebereich bei einer Sitzung zusehen durften. Vertreter aus aller Herren Länder, Übersetzer, die in Kabinen in die 6 Amtssprachen der UNO übersetzten und die Größe der Sitzungssäle beeindruckten nicht nur die SchülerInnen, sondern auch die Lehrerinnen.

 

Die Zeit verging wie im Fluge und ehe wir uns versahen, war die Führung auch schon wieder vorbei. Doch wir alle konnten uns viel von diesem besonderen Ausflug mitnehmen – vor allem, dass wir uns glücklich schätzen können, in einem Land wie Österreich zu leben, aber auch, dass vor uns allen in Zukunft noch viel Arbeit liegt. Ein spannender und lehrreicher Tag ging zu Ende und unser Fazit: Die UNO-City ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

 

 

 

Gott schenkt in Jesus die Fülle

Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau …” Gal 4,4

Unter diesem Motto stand der Gottesdienst der Informatik-Mittelschule, der von unseren SchülerInnen mit viel Einsatz mitgestaltet wurde: Zehn MinistrantInnen, 25 musizierende SchülerInnen, sechs sehr musikalische und motivierte LehrerInnen und die mitfeiernden Klassen formten die Hl. Messe zu einer wunderschönen vorweihnachtlichen Feier.

more »

Adventsingen im Pflegeheim

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 1a besuchten die Bewohner des NÖ Pflege- und Betreuungszentrums in Stockerau.

more »

Wenn die Liebe wächst … Adventkranzsegnung

Jesaja prophezeite uns Menschen schon lange vor der Geburt Jesu: Doch aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. Jes 11,1

In diesem Sinne gestalteten die 1. und 2. Klassen unsere jährliche Feier der Adventkranzsegnung ganz sinnvoll mit Wurzel, Reisig, Kerzen, wohltuenden Worten und besinnlichen sowie schwungvollen Liedern.

more »