NNÖ Informatik-Mittelschule

Archive for Kunst & Kultur

Stadttempel und jüdisches Leben – eindrucksvoll und spannend!

Am Dienstag besuchte die 4a den Stadttempel, die große imposante Synagoge in der Wiener Innenstadt. Begleitet von der Klassenlehrerin Claudia Stöckelmaier und der Religionslehrerin Marion Majdan erfuhren die SchülerInnen viel über den Glauben, das jüdische Leben und

more »

Seid wach – in euren Gedanken und in euren Herzen!

Im Schulgottesdienst der Fastenzeit, am Freitag vor den Osterferien, standen Emotionen, Gebet und ein wacher Geist im Mittelpunkt:
 

more »

Am Sonntag mit Freude singen und musizieren

Mit engagierten SchülerInnen (drei ehemaligen) und sechs LehrerInnen wurde die Heilige Messe am Sonntag zu einem musikalischen und feierlichen Erlebnis. 

more »

Gott schenkt in Jesus die Fülle

Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau …” Gal 4,4

Unter diesem Motto stand der Gottesdienst der Informatik-Mittelschule, der von unseren SchülerInnen mit viel Einsatz mitgestaltet wurde: Zehn MinistrantInnen, 25 musizierende SchülerInnen, sechs sehr musikalische und motivierte LehrerInnen und die mitfeiernden Klassen formten die Hl. Messe zu einer wunderschönen vorweihnachtlichen Feier.

more »

Adventsingen im Pflegeheim

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 1a besuchten die Bewohner des NÖ Pflege- und Betreuungszentrums in Stockerau.

more »

Wenn die Liebe wächst … Adventkranzsegnung

Jesaja prophezeite uns Menschen schon lange vor der Geburt Jesu: Doch aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. Jes 11,1

In diesem Sinne gestalteten die 1. und 2. Klassen unsere jährliche Feier der Adventkranzsegnung ganz sinnvoll mit Wurzel, Reisig, Kerzen, wohltuenden Worten und besinnlichen sowie schwungvollen Liedern.

more »

Die 2b und 3bi in der Wiener Staatsoper

An unserem Projekttag am 29.10. besuchten die beiden Klassen 2b und 3bi gemeinsam mit ihren Fachlehrerinnen FL Birg, FL Weitzenböck, FL Steiner und FL Kadernoschka die Wiener Staatsoper.

Schon von außen empfanden wir das Gebäude als sehr imposant und als wir die Treppen hinauf stiegen und schlussendlich in die prunkvollen Räumlichkeiten der Oper gelangten, kamen wir alle aus dem Staunen nicht heraus. Nicht nur der Zuschauerbereich und die Kaiserlogen, sondern auch der Orchestergraben waren sehr interessant. Wir konnten den Bühnenarbeitern nicht nur vom Parkett aus zusehen, sondern durften sogar hinter die Kulissen und auf die Bühne, wo gerade ein Spezialboden für eine Ballettaufführung verlegt wurde. Natürlich erfuhren wir viel über die Geschichte des Gebäudes und über den Wiener Opernball mit all seinen Besonderheiten und Berühmtheiten. 

Nach der tollen Führung in der Staatsoper spazierten wir in Kleingruppen über den Ring, wo wir neben dem Burggarten auch den Heldenplatz besuchten. Dort warfen wir einen Blick auf die Hofburg, die Nationalbibliothek und die Ausweichgebäude des sich im Umbau befindlichen Parlaments. Anschließend gingen wir noch auf den Maria Theresien Platz, um das Natur- und Kunsthistorische Museum zu besuchen. Nach einem kurzen Abstecher zum Museumsquartier bearbeiteten wir unsere Englische Rätselrallye über die Wiener Ringstraße. Zur Belohnung durften wir dann zu MC Donalds gehen und uns stärken.

Nach einem ereignisreichen Tag fuhren wir alle gemeinsam wieder nach Stockerau und starteten in ein langes, schönes Wochenende.

 

 

Mit Jesus ins neue Schuljahr!

Im schwungvollen Feiern des Wortgottesdienstes gingen die Schüler/innen der Informatik-Mittelschule aktiv mit Jesus in das neue Schuljahr.

more »

Auf den Spuren der Römer in Carnuntum

Am Dienstag, den 11. September 2018 war es endlich soweit: Die Schülerinnen und Schüler fuhren mit ihren Kassenvorständen FL. Klingler und FL. Kadernoschka sowie den beiden Fachlehrerinnen Pusch und Leser in die Römerstadt Carnuntum.

Nachdem wir im Unterricht schon einiges über die Römer und ihre Provinzen und wichtige Legionärslager, so auch Carnuntum, gehört hatten, waren wir sehr gespannt auf die Ausgrabungen.

Zu dem Legionärslager gehörte auch eine Zivilstadt. Beim Bau der Rekonstruktionen konnte zum Teil mit originalen römischen Steinen und mit nachgebildeten römischen Werkzeugen in antiker Bau- und Handwerkstechnik gearbeitet werden. Alle technischen Einrichtungen in den Gebäuden sind voll funktionsfähig.                                                                                                 Besonders interessant waren das Haus des Lucius, die „Villa Urbana“, die das Leben der Reichen zeigte, die Therme, in der es so manchem Schüler zu heiß wurde und schließlich erfuhren wir einiges über die öffentlichen WCs, die Latrinen, wo so manche „kleine“ und „große Geschäfte“ abgeschlossen wurden. Auf den Wachstafeln konnten wir mit Griffeln versuchen zu schreiben und dies anschließend zu löschen (zu „radieren“), was gar nicht so einfach war.

Nach einer spannenden Exkursion kamen wir rechtzeitig zurück nach Stockerau. „Wenn Engel reisen, lacht der Himmel!“ – lautet ein Sprichwort. Genauso war das Wetter – am Anfang etwas kühler, dann wurde es sonnig und sehr warm. Also ein idealer Tag, um eine Exkursion durchzuführen.

B.Pusch

 

Musikalischer Chor-Einsatz in den Ferien

Auch in den Ferien ist der Lehrer-Schüler-Chor der Informatik-Mittelschule im Einsatz!

Warum? Ganz einfach: Weil es uns Spaß macht!

more »