NNÖ Informatik-Mittelschule

Archive for Neues aus den Fächern

Am Sonntag mit Freude singen und musizieren

Mit engagierten SchülerInnen (drei ehemaligen) und sechs LehrerInnen wurde die Heilige Messe am Sonntag zu einem musikalischen und feierlichen Erlebnis. 

more »

Der Wettergott meint es doch gut mit uns

Eigentlich war die Wettervorhersage für unsere ganze Schiwoche recht durchwachsen. Doch zum Glück kümmerte sich das Wetter nicht wirklich darum und so empfing uns auch heute blauer Himmel und strahlender Sonnenschein! Apropos Glück: Niemand hat sich etwas gebrochen, niemand kehrt mit Gips heim (der nicht schon vorher einen hatte). Ganz toll waren heute wieder die Fortschritte der Anfänger zu sehen: Pisten, die noch vor zwei Tagen ein schier unüberwindliches und angsterregendes Gefälle aufwiesen, waren auf einmal ziemlich leicht und gut zu bewältigen. Der Berg ist flacher geworden!

Nachzutragen ist auch noch das Abendprogramm von gestern, wo diesmal die 2. Klassen im Hallenbad waren und viel Spaß hatten. Heute gab es wieder mehrere Möglichkeiten, auch noch am Abend Energien abzubauen: Eine Gruppe ging mit Philipp und einigen Bällen in die Sporthalle, eine andere begab sich wieder auf den Spielplatz, der Tischtennistisch und der Kletterraum riefen und der Rest begab sich in den Seminarraum, um diverse Gesellschaftsspiele zu spielen.

Last but not least mussten heute die Zimmer aufgeräumt und die Koffer gepackt werden. Denn, traurig aber wahr, morgen nach dem Frühstück geht es wieder Richtung Heimat!

Eislaufen statt Schifahren

Strahlender Sonnenschein in Stockerau: Am Busbahnhof sammeln sich die Schüler der 2. und 3. Klassen, um die Fahrt in den Schikurs anzutreten. Mit recht unterschiedlicher Ausrüstung, vom schmalen Sporttascherl bis zum voluminösen Großfamilienkoffer ist alles dabei. Schließlich steigen 57 statt 61 Kinder (4 krankheitsbedingte Absagen im letzten Moment) in zwei Reisebusse der Firma Gansberger. Leider bleibt uns das schöne Wetter nicht die ganze Strecke erhalten: Kurz nach der Rast am Semmering geraten wir in einen Schneesturm! Am Kreischberg angekommen versorgt uns das Schigeschäft mit dem Leihmaterial und anschließend beziehen wir das Jufa Hotel in Murau. Nach dem Kofferauspacken muss das Abendessen noch verdient werden!

Ein Spaziergang auf den Kirchberg steht auf dem Programm. Doch leider: Obwohl sich Murau sonst völlig schneefrei präsentiert, entpuppt sich der Wanderweg als blanke Eisbahn! Was wie bei einem Dominospiel uns Spaziergänger der Reihe nach zu Fall bringt. Also “Kehrt Marsch” und eine andere Route gewählt, auch der Spielplatz wird besucht.

„ReMent“: SchülerInnen geben ihr Wissen weiter

Die Koordinatoren des ReMent Projektes an unserer Schule, Claudia (ganz re) und Peter Stöckelmaier (Mitte) mit den Koordinatoren der anderen teilnehmenden Schulen (NMS Franz Jonas Europaschule, BG und BRG Klosterneuburg und Hertha Firnberg Schulen) beim Kick Off im Herbst.

Eine Erfahrung, die viele Menschen machen müssen, die deutlich vor der Jahrtausendwende geboren sind: die Kinder und Jugendlichen als “Digital Natives” sind ihnen bei der Handhabung von Computerprogrammen, Handy, Laptop und anderem mehr um vieles voraus. Wir von der Neuen NÖ Informatik Mittelschule Stockerau nehmen dieses Schuljahr daher am “ReMent” Programm teil, wo SchülerInnen in diesen spezifischen Bereichen Mentoren von Lehrern werden.

Seit Dezember läuft das Projekt nun schon, die Kinder wurden von Dr. Sabine Zauchner-Studnicka, einer externen Mitarbeiterin des BMFWF schon im November darauf vorbereitet, als Mentoren in Zweiergruppen eine Lehrkraft (Mentee) zu schulen. 14 SchülerInnen der 4. Klassen geben EDV-Inhalte (Windows 10 Einstellungen, Klassenlaptopbedienung, Word, Excel, ..) an einige LehrerInnen weiter. Die Jugendlichen sind außerdem über „Teams“ (Microsoft Teams ist eine in Office 365 integrierte Anwendung, über die Chats, Onlinebesprechungen, Wikis, Dateiaustausch und Ähnliches in Echtzeit durchführt werden können) mit anderen Experten in Kontakt.

Daher auch der Name: ReMent kommt vom Reverse-Mentoring Konzept, also
der Schulung digitaler Inhalte und Kompetenzen im umgekehrten Weg von Jung zu „Alt“, ein bekanntes Modell, das in vielen Firmen, z.B. Microsoft angewandt wird.

An diesem Projekt des Bundesministeriums nehmen österreichweit nur vier Schulen teil! Unsere Schule als eine der innovativsten Pflichtschulen Niederösterreichs und seit Jahren eine eEducation Expert- und Microsoft Showcase-School. Die digitale Grundbildung für alle Schüler/innen wird bereits seit  2006/07 umgesetzt, der Unterricht erfolgt  in Netbook-/Laptop- oder Tabletklassen.

Und nicht zu vergessen: Im nächsten Schuljahr startet dann die neue Schwerpunktklasse ePower 4.0, die die Kinder  noch besser auf die Anforderungen der heutigen und zukünftigen Lebens- und Berufswelt vorbereiten wird.

Am Bild zu sehen: Die Koordinatoren des ReMent Projektes an unserer Schule, Claudia (ganz re) und Peter Stöckelmaier (Mitte) mit den Koordinatoren der anderen teilnehmenden Schulen (NMS Franz Jonas Europaschule, BG und BRG Klosterneuburg und Hertha Firnberg Schulen) beim Kick Off im Herbst.

 

English Olympics 2019

Mariela Cvijetinovic, Selina Schörg, Jan Rosenkranz und Laureen Gruber nahmen heuer an den English Olympics in Langenzersdorf teil.

Es galt dort sein Können in Bezug auf Englisch und Allgemeinbildung unter Beweis zu stellen. Biology, Music, Geography, Rading (Readn`Run), Listening und besonders Small Talk waren dieses Mal die Stationen, die die SchülerInnen absolvieren mussten.

Am Ende des Tages konnte jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin stolz mit einer Urkunde an die Informatikmittelschule zurückkehren: Certificate English Olympics 2019 Team Competition.

Native Speaker Woche Jänner 2019

James aus Großbritannien, John und Michael aus Australien waren die Junglehrer, die als Native Speaker im Jänner 2019 an der Informatikmittelschule die SchülerInnen auf Englisch unterrichteten.

Dieses Mal waren 39 TeilnehmerInnen in drei Kleingruppen à 13 SchülerInnen eingeteilt, daher gab es kein Entkommen: Englisch jeden Tag 6 Stunden. Sogar während der Pausen wurde Englisch gesprochen. Die Schwerpunktthemen waren „tourism and holidays“ und „health, fashion and fitness“. Alle SchülerInnen waren restlos begeistert, sowohl von den Themen als auch von der lockeren Art des Unterrichts: Englisch wurde spielerisch und „cool“ vermittelt. Natürlich standen die Lehrer der Informatikmittelschule noch zusätzlich für Übersetzungen zur Verfügung.

Auch nächstes Jahr wird wieder eine Native Speaker Woche für die 4. Klassen an unserer Schule stattfinden, und die Drittklässler freuen sich jetzt schon darauf.

Verändern wir unsere Welt – ein Besuch in der UNO-City

Die SchülerInnen der 2b und 3bi besuchten am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit ihren Lehrerinnen FL Birg, FL DeBoer, FL Kadernoschka, FL Steiner und FL Weitzenböck die UNO-City in Wien.

Schon gleich nach der Ankunft vor dem UNO-Gebäude wurde allen klar, dass wir uns hier auf einen besonderen Besuch vorbereitet hatten. Die Sicherheitsvorkehrungen erinnerten uns alle an die eines Flughafens, doch wie erwartet bestanden wir den Sicherheitscheck und gleich danach wurden wir von unseren Guides freundlich begrüßt.

Wir hatten uns im Vorhinein gut auf unseren Besuch vorbereitet und deshalb staunte der Guide auch nicht schlecht, als die SchülerInnen bereits wussten, dass 193 Nationen, deren Flaggen vor den UNO-Gebäuden in alphabetischer Reihenfolge stehen, sich zur UNO vereinigt haben.

Verändern wir unsere Welt lautete das Motto unserer 90-minütigen Führung. Es geht darum, die Armut auf der Welt zu beenden, allen Kindern der Welt eine Schulbildung zu ermöglichen, gleiche Rechte für Männer und Frauen zu schaffen, dem Klimawandel den Kampf anzusagen und noch Vieles mehr. Genauer gesagt hat sich die UNO 17 große Ziele gesetzt, mit denen wir uns im Rahmen dieser interaktiven Führung intensiv auseinandersetzten. Wir lernten die Arbeit der UNO ganz genau kennen und beschäftigten uns außerdem damit, welche Möglichkeiten wir nutzen können, um unsere Welt gemeinsam nachhaltig weiterzuentwickeln.

Nicht nur die 17 “Development Goals” der UNO, sondern auch die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte waren zentrale Themen. Wird wirklich jeder Mensch gleich behandelt? Gibt es in Österreich überhaupt Diskriminierung? Und was kann jede/r Einzelne von uns tun, um die Menschenrechte zu wahren?

 

Wir stellten uns ganz viele Fragen und fanden darauf auch so manche Antworten. Dass die UNO auch wirklich gemeinsam zusammenarbeitet, konnten wir erleben, als wir live aus dem Pressebereich bei einer Sitzung zusehen durften. Vertreter aus aller Herren Länder, Übersetzer, die in Kabinen in die 6 Amtssprachen der UNO übersetzten und die Größe der Sitzungssäle beeindruckten nicht nur die SchülerInnen, sondern auch die Lehrerinnen.

 

Die Zeit verging wie im Fluge und ehe wir uns versahen, war die Führung auch schon wieder vorbei. Doch wir alle konnten uns viel von diesem besonderen Ausflug mitnehmen – vor allem, dass wir uns glücklich schätzen können, in einem Land wie Österreich zu leben, aber auch, dass vor uns allen in Zukunft noch viel Arbeit liegt. Ein spannender und lehrreicher Tag ging zu Ende und unser Fazit: Die UNO-City ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

 

 

 

Gott schenkt in Jesus die Fülle

Als aber die Zeit erfüllt war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau …” Gal 4,4

Unter diesem Motto stand der Gottesdienst der Informatik-Mittelschule, der von unseren SchülerInnen mit viel Einsatz mitgestaltet wurde: Zehn MinistrantInnen, 25 musizierende SchülerInnen, sechs sehr musikalische und motivierte LehrerInnen und die mitfeiernden Klassen formten die Hl. Messe zu einer wunderschönen vorweihnachtlichen Feier.

more »

Adventsingen im Pflegeheim

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 1a besuchten die Bewohner des NÖ Pflege- und Betreuungszentrums in Stockerau.

more »

Vorsicht, Hochspannung!

Die beiden dritten Klassen machten sich heute in aller Früh auf ins Technische Museum nach Wien. Dort erwartete sie eine höchst spannende Zeit, denn sie konnten an einer Hochspannungsvorführung teilnehmen. Die Kinder wurden gemeinsam mit ihren Lehrerinnen FL Ungrad, FL Neruda, FL Leser und FL Kadernoschka in die Welt der Ladungen und Ströme entführt.

Es wurde Strom bei hoher Spannung erzeugt, Lampen ohne Stromkabel zum Leuchten gebracht und meterlange Blitze erzeugt.

Das Highlight der Vorführung erforderte jedoch sehr viel Mut, denn einer unserer Schüler war so mutig, dass er einen Blitz mit seinen Händen fing! Dank des Faradayschen Käfigs kam aber niemand zu Schaden! Am Ende erzeugte die Vortragende einen Blitz, der durch Funken Musik spielte – da machten alle Schülerinnen und Schüler Ohren.

Nach dieser Aufregung brauchten alle etwas Entspannung und Besinnlichkeit. Deshalb besuchten die Kinder gemeinsam mit ihren Lehrerinnen den wunderschönen Christkindlmarkt im Schloss Schönbrunn. Neben Kinderpunsch, gebrannten Mandeln und heißer Schokolade erzeugte der wunderschöne Weihnachtsbaum in dem traumhaften Ambiente bei jedem/r Einzelnen/r Weihnachtsstimmung.

Nach einem wunderschönen gemeinsamen Tag machten sich alle zusammen auf den Weg nach Stockerau.