NNÖ Informatik-Mittelschule

Archive for Neues aus den Fächern

Masterkurs

Letzte Woche fand bereits zum vierten Mal in unserer Schule ein sogenannter Masterkurs statt. Eine Woche lang stand für alle Schülerinnen und Schüler der 2., 3. und 4. Klassen,  die im Herbst eine weiterführende höhere Schule besuchen wollen, ausschließlich Deutsch, Englisch, Mathematik und Physik auf dem Stundenplan.

more »

Native Speakers Woche und Zusatzprogramm “Wunder”

Heuer wurden mehr als 50 Schüler der 4. Klassen von Native Speaker Lehrern betreut. In der Woche vor den Semesterferien fand die totale englische Inputwoche statt – jeden Tag 6 Stunden Englisch mit Lehrern aus den USA (Alabama und Texas) und England (Liverpool).

Da die jungen Native Speaker nur Englisch sprachen, mussten sich die Schüler der 4abc ausschließlich auf Englisch mit den Lehrern verständigen. Für Notfälle standen natürlich die Lehrer der Informatikmittelschule zur Verfügung.

Am letzten Englisch-Tag fand auch eine allgemeine Aufführung statt, Sketches and Songs standen auf dem Programm, dem auch zahlreiche Eltern und Großeltern beiwohnten.

Parallel dazu gab es für die Schüler, die nicht das Native Speaker Programm gebucht hatten, ein von den Lehrern unserer Schule gestaltetes Programm. Zentral war dabei das Buch „Wunder“ von Raquel J. Palacio. Dieses wurde gelesen und ausführlich besprochen. Angeblich begaben sich daraufhin einige Schüler am Nachmittag ins Kino, um sich freiwillig die gleichnamige Literaturverfilmung mit Julia Roberts anzusehen .

EnglischProjekt-3698 EnglischProjekt-3701 EnglischProjekt-3706 EnglischProjekt-3708 IMG_1514 IMG_1515 IMG_1520 IMG_1523 IMG_1526Fotos: Markus Widy      

Masterkurs Physik/Chemie

Masterkurs in Physik und Chemie – Experimente dürfen da nicht fehlen! Und es geht um vertieftes Wissen in den Bereichen elektrische Stromkreise, elektronische Bauteile, Kraft, Hebelgesetz, physikalische Arbeit und Leistung.

more »

Schikurs 2. + 3. Klassen Murau Tag 4

Kaum zu glauben: Schon ist unser letzter Schitag angebrochen. Wecken, anziehen, frühstücken, Fahrt mit dem Bus zum Lift – alles schon Routine. Offenbar hatten alle brav aufgegessen (kein Wunder bei dem Buffet), denn das Wetter sah wieder recht vielversprechend aus. Nach einigen Umverteilungen in den Gruppen ging’s wieder auf die Piste. Bei den meisten war wirklich zu merken, dass in den zwei Schitagen bisher viel gelernt worden war. Es gab sogar einige, die am Dienstag das allererste Mal auf Schi gestanden waren und heute bereits tadellos über rote Pisten und durch den Funpark kamen. Die schnellen Gruppen eroberten wieder den Gipfel und übten sich in tollen Sprüngen, die mittleren Gruppen fuhren erstmals ganz hinauf und lernten das “Yabba dabba doo” Land kennen. Die Anfänger absolvierten die blauen Pisten und manche erklommen auch den “Monte Big Snow”, den großen Schneehaufen vor dem Kreischbergwirt. Apropos Kreischbergwirt: Heute wurden wir mit Schinkenfleckerl und grünem Salat kulinarisch verwöhnt. Der Nachmittag war kurz und verging sehr schnell, der Abschied vom Schigebiet ließ sich nicht vermeiden. Unten im Tal angekommen, gaben wir die Leihausrüstung im Sportgeschäft zurück und fuhren zurück ins Quartier. Nach dem leckeren Abendessen (Nachspeise Nougatknödel!) bot die Abendgestaltung drei Möglichkeiten: Fußball, Gesellschaftsspiele und einen Spaziergang in die Altstadt von Murau. Dann hieß es: Ab auf die Zimmer, Koffer packen!

 

Schikurs 2. und 3. Klassen Murau Tag 3

Beim Wecken heute um 7 Uhr in der Früh gab es bereits sehr viele verschlafene Gesichter. Ein köstliches Frühstücksbuffet brachte uns wieder auf die Beine und auch im Schigebiet sorgte immer besser werdendes Wetter für einen Motivationsschub! Nach einigen wenigen Anpassungen (Gruppenwechseln) starteten die Gruppen in den Schitag. Für einige, die gestern erstmals auf Schiern gestanden hatten, ging es nun bereits blaue Pisten hinunter bis zur Mittelstation der Gondelbahn. Die schnellen Gruppen konnten vom Gipfel aus erstmals das Panorama genießen, bald brach auch die Sonne durch. Einige tolle Sprünge waren auch drin, überhaupt erfreute sich der Funpark mit der Halfpipe und den Wellen und Hügeln großer Beliebtheit.  Wir stärkten uns wieder beim Mittagessen um 13 Uhr im Kreischbergwirt (Hühnernuggets mit Reis oder Reisfleisch). Für den Nachmittag blieb noch eine starke Stunde Schifahren im strahlenden Sonnenschein. Doch alles hat irgendwann ein Ende und im Quartier war zunächst Zeit für Erholung und Körperpflege, nach dem Abendessen fuhren diesmal die 3.Klassen ins Hallenbad, die Zweiten hatten einen Spieleabend mit Klettermöglichkeiten.

Noch eine kurzes Wort zu den Fotos, diese stammen sowohl heute als auch die Tage zuvor von unterschiedlichen Fotografen: FL Lab, FL Leser, FL Kadernoschka, FL Bugl, Philipp Wottawa, Bernhard Zechner, Colin Tindl, Kevin Malecek (Filme) und Dagmar Ungrad.

Links für die Filme:

 

Schikurs 2. + 3. Klassen Murau Tag 2

Der Tag startete mit einem reichhaltigen Frühstück, das bis auf einen alle genießen konnten: Ein Virus hatte zugeschlagen und ein Schüler musste unglücklicherweise im Bett bleiben. Auch das Wetter hielt sich leider an die Vorhersage und bot uns dichte Wolken und leichten Schneefall. Wobei es nicht bleiben sollte, der Schneefall wurde bald stärker und nässer…
Dessen ungeachtet stürzten wir uns frohgemut ins Schifahrgeschehen. Die erste Gondelfahrt klappte, auch die Gruppeneinteilung ging recht schnell vonstatten.
Die bereits des Schifahren Kundigen fuhren gleich los, Gruppe 1 mit Herrn FL Lab, Gruppe 2 mit Philipp, Gruppe 3 mit Herrn FL Bugl. Die, die noch nie auf Schi gestanden waren machten ihre ersten Schneeübungen mit Frau FL Raschbauer und Frau FL Kadernoschka, alle anderen zogen ihre vorsichtigen Schwünge mit Frau FL Leser und Frau FL Ungrad über die Piste. Um 13 Uhr gab es beim “Kreischbergwirt” direkt an der Piste das Mittagessen: Schnitzel mit Pommes frittes. Außerdem bekamen wir dort doppeltes Lob: Sowohl der Lehrer einer anderen Schülergruppe als auch der Wirt sprachen uns Lob für das gute Benehmen der Kinder aus!
Leider war der Schneefall in Regen übergegangen, die Schianzüge nass und die Beine müde und so bestiegen wir bereits um etwa 14.30 Uhr unseren Bus, der uns zurück ins Quartier brachte. Duschen, trocknen und auf Kino und Hallenbad freuen!
Gleich nach dem Abendessen gab es dann noch eine richtige Überraschung: Unsere Frau Direktor Kerry Smith in Begleitung von Fr. FL Neruda “schneite” plötzlich herein!

Schikurs 2. + 3. Klassen Murau Tag 1

Unter trübem Himmel und bei Nieselregen trafen wir uns heute um 8 Uhr am Busbahnhof in Stockerau. Um 9 Uhr starteten wir mit zwei Bussen Richtung Murau und kurz nach dem Semmering sahen wir das erste Mal Schnee. Gestärkt durch eine Rast erreichten wir schließlich das Schigebiet Kreischberg. Im dortigen Sportgeschäft wurde ein Großteil von uns mit Schi, Stöcken, Schuhen und Helmen ausgestattet. Los ging’s zum Quartier! Zunächst ohne unseren Sportstudenten Philipp – sein Fehlen wurde aber bald bemerkt. So fuhren wir noch einmal zum Sportgeschäft um ihn zu holen. Angekommen im Quartier wurden all die größeren und kleineren Gepäcksstücke entladen und die Zimmer bezogen. Das Jufa Murau ist ein modern eingerichtetes Jugendhotel in einem alten, aber schön renovierten Gebäude. Da der heutige Tag noch nicht sehr bewegungsreich war, sammelten wir uns bei Anbruch der Dunkelheit in Winterkleidung vor dem Hotel. Unser Schikursleiter, Fachlehrer Alexander Lab, marschierte voran und führte uns hinaus aus dem Ort durch den dunklen, verschneiten Winterwald steil bergauf bis zur schön beleuchteten Kirche oberhalb Muraus. 2117 Schneebälle später waren wir wieder heil unten angelangt. Jetzt hatten wir uns aber ein Abendessen verdient! Gestärkt ging es dann ins Abendprogramm: Klettern, Brettspiele, Kino, Tischtennis und anderes mehr. Schließlich bekamen wir noch unsere Liftkarten: Und morgen geht es mit dem Schi fahren!

 

Mit Jesus kommt die große Freude in unsere Herzen

Die Schülerinnen und Schüler der Info-MS haben die große Freude in unsere Mitte geholt. Diese Freude über Gott, der in uns zu Weihnachten immer wieder Mensch wird, haben wir in unserer Hl. Messe vor Weihnachten geteilt.

more »

Mit Holz, Farbe und Filz für Weihnachten

Ein Hartholzbrett ablängen, nach einer Schablone durchbohren, das Kantholz – ebenfalls aus Hartholz – auf geeignete Länge und möglichst plan sägen. Alles ordentlich schleifen, vorbohren. Mit Senkkopfschrauben und dem passenden Kreuzschlitzschraubendreher montieren. Den Baumumriss mittels Schablone auf das Sperrholzbrett übertragen, mit der Laubsäge ausschneiden, schleifen, bemalen, lackieren. Den Christbaumbehang per Schablone aus Filz ausschneiden, mit der Nähmaschine im Kreuzstich zusammennähen, mit Watte füllen und einem Aufhänger versehen …. klingt nach einer Menge zu tun? Ja, ist es auch, fragt einmal die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen!
Hoffentlich werden alle Weihnachtsdeko – Werkstücke rechtzeitig vor Weihnachten fertig… Aber einige haben es schon geschafft und präsentieren hier stolz ihre Werkstücke!
3b: Veronika Leser, Michaela Neruda
3a: Dagmar Ungrad, Astrid Weitzenböck

 

 

 

Adventkranzsegnung – Das dunkle Leben erstrahlt

Der Advent ist die Zeit der Dunkelheit, des Wartens und des Hoffens.

Wir warten auf die Geburt des Messias, der sein Licht, seine Liebe bringt und uns lebendig macht.

Die Schüler und Schülerinnen der Informatik-Mittelschule waren mit Herz und Seele am Feiern der Adventkranzsegnung. 

more »