NNÖ Informatik-Mittelschule

Archive for Neues aus den Fächern

„ReMent“: Abschlussveranstaltung

Seit Dezember 2018 haben 15 SchülerInnen der 4. Klassen ihr EDV-Wissen in einem Projekt des BMFWF an LehrerInnen weitergegeben. Am Dienstag, den 21. Mai 2019 fand nun die Abschlussveranstaltung in der Hertha Firnberg Schule in Wien statt. Unsere SchülerInnen bekamen auch Teilnahmezertifikate des BMFWF überreicht. Bilder unter Read more …

more »

Singen am Sonntag für ‘Little Star Children Fund’

Am 26. Mai begeisterte der SchülerInnen-LehrerInnen-Chor der Informatik-Mittelschule viele Menschen mit Musik und Gesang in der Heiligen Messe in der Stadtpfarre Stockerau. Wer begeistert singt, steckt auch andere mit Freude und Schwung an.

more »

Auf religiösen und geschichtlichen Spuren des jüdischen Wiens

Auch die 4b hatte am Donnerstag, den 23. Mai das Vergnügen den Stadttempel Wiens zu besuchen, Gelerntes zum jüdischen Leben aufzufrischen und vor allem Neues im jüdischen Gebetshaus kennenzulernen.

more »

Stadttempel und jüdisches Leben – eindrucksvoll und spannend!

Am Dienstag besuchte die 4a den Stadttempel, die große imposante Synagoge in der Wiener Innenstadt. Begleitet von der Klassenlehrerin Claudia Stöckelmaier und der Religionslehrerin Marion Majdan erfuhren die SchülerInnen viel über den Glauben, das jüdische Leben und

more »

Geschützt: Lego Mindstorms Roboterkurs

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Seid wach – in euren Gedanken und in euren Herzen!

Im Schulgottesdienst der Fastenzeit, am Freitag vor den Osterferien, standen Emotionen, Gebet und ein wacher Geist im Mittelpunkt:
 

more »

Am Sonntag mit Freude singen und musizieren

Mit engagierten SchülerInnen (drei ehemaligen) und sechs LehrerInnen wurde die Heilige Messe am Sonntag zu einem musikalischen und feierlichen Erlebnis. 

more »

Der Wettergott meint es doch gut mit uns

Eigentlich war die Wettervorhersage für unsere ganze Schiwoche recht durchwachsen. Doch zum Glück kümmerte sich das Wetter nicht wirklich darum und so empfing uns auch heute blauer Himmel und strahlender Sonnenschein! Apropos Glück: Niemand hat sich etwas gebrochen, niemand kehrt mit Gips heim (der nicht schon vorher einen hatte). Ganz toll waren heute wieder die Fortschritte der Anfänger zu sehen: Pisten, die noch vor zwei Tagen ein schier unüberwindliches und angsterregendes Gefälle aufwiesen, waren auf einmal ziemlich leicht und gut zu bewältigen. Der Berg ist flacher geworden!

Nachzutragen ist auch noch das Abendprogramm von gestern, wo diesmal die 2. Klassen im Hallenbad waren und viel Spaß hatten. Heute gab es wieder mehrere Möglichkeiten, auch noch am Abend Energien abzubauen: Eine Gruppe ging mit Philipp und einigen Bällen in die Sporthalle, eine andere begab sich wieder auf den Spielplatz, der Tischtennistisch und der Kletterraum riefen und der Rest begab sich in den Seminarraum, um diverse Gesellschaftsspiele zu spielen.

Last but not least mussten heute die Zimmer aufgeräumt und die Koffer gepackt werden. Denn, traurig aber wahr, morgen nach dem Frühstück geht es wieder Richtung Heimat!

Eislaufen statt Schifahren

Strahlender Sonnenschein in Stockerau: Am Busbahnhof sammeln sich die Schüler der 2. und 3. Klassen, um die Fahrt in den Schikurs anzutreten. Mit recht unterschiedlicher Ausrüstung, vom schmalen Sporttascherl bis zum voluminösen Großfamilienkoffer ist alles dabei. Schließlich steigen 57 statt 61 Kinder (4 krankheitsbedingte Absagen im letzten Moment) in zwei Reisebusse der Firma Gansberger. Leider bleibt uns das schöne Wetter nicht die ganze Strecke erhalten: Kurz nach der Rast am Semmering geraten wir in einen Schneesturm! Am Kreischberg angekommen versorgt uns das Schigeschäft mit dem Leihmaterial und anschließend beziehen wir das Jufa Hotel in Murau. Nach dem Kofferauspacken muss das Abendessen noch verdient werden!

Ein Spaziergang auf den Kirchberg steht auf dem Programm. Doch leider: Obwohl sich Murau sonst völlig schneefrei präsentiert, entpuppt sich der Wanderweg als blanke Eisbahn! Was wie bei einem Dominospiel uns Spaziergänger der Reihe nach zu Fall bringt. Also “Kehrt Marsch” und eine andere Route gewählt, auch der Spielplatz wird besucht.

„ReMent“: SchülerInnen geben ihr Wissen weiter

Die Koordinatoren des ReMent Projektes an unserer Schule, Claudia (ganz re) und Peter Stöckelmaier (Mitte) mit den Koordinatoren der anderen teilnehmenden Schulen (NMS Franz Jonas Europaschule, BG und BRG Klosterneuburg und Hertha Firnberg Schulen) beim Kick Off im Herbst.

Eine Erfahrung, die viele Menschen machen müssen, die deutlich vor der Jahrtausendwende geboren sind: die Kinder und Jugendlichen als “Digital Natives” sind ihnen bei der Handhabung von Computerprogrammen, Handy, Laptop und anderem mehr um vieles voraus. Wir von der Neuen NÖ Informatik Mittelschule Stockerau nehmen dieses Schuljahr daher am “ReMent” Programm teil, wo SchülerInnen in diesen spezifischen Bereichen Mentoren von Lehrern werden.

Seit Dezember läuft das Projekt nun schon, die Kinder wurden von Dr. Sabine Zauchner-Studnicka, einer externen Mitarbeiterin des BMFWF schon im November darauf vorbereitet, als Mentoren in Zweiergruppen eine Lehrkraft (Mentee) zu schulen. 14 SchülerInnen der 4. Klassen geben EDV-Inhalte (Windows 10 Einstellungen, Klassenlaptopbedienung, Word, Excel, ..) an einige LehrerInnen weiter. Die Jugendlichen sind außerdem über „Teams“ (Microsoft Teams ist eine in Office 365 integrierte Anwendung, über die Chats, Onlinebesprechungen, Wikis, Dateiaustausch und Ähnliches in Echtzeit durchführt werden können) mit anderen Experten in Kontakt.

Daher auch der Name: ReMent kommt vom Reverse-Mentoring Konzept, also
der Schulung digitaler Inhalte und Kompetenzen im umgekehrten Weg von Jung zu „Alt“, ein bekanntes Modell, das in vielen Firmen, z.B. Microsoft angewandt wird.

An diesem Projekt des Bundesministeriums nehmen österreichweit nur vier Schulen teil! Unsere Schule als eine der innovativsten Pflichtschulen Niederösterreichs und seit Jahren eine eEducation Expert- und Microsoft Showcase-School. Die digitale Grundbildung für alle Schüler/innen wird bereits seit  2006/07 umgesetzt, der Unterricht erfolgt  in Netbook-/Laptop- oder Tabletklassen.

Und nicht zu vergessen: Im nächsten Schuljahr startet dann die neue Schwerpunktklasse ePower 4.0, die die Kinder  noch besser auf die Anforderungen der heutigen und zukünftigen Lebens- und Berufswelt vorbereiten wird.

Am Bild zu sehen: Die Koordinatoren des ReMent Projektes an unserer Schule, Claudia (ganz re) und Peter Stöckelmaier (Mitte) mit den Koordinatoren der anderen teilnehmenden Schulen (NMS Franz Jonas Europaschule, BG und BRG Klosterneuburg und Hertha Firnberg Schulen) beim Kick Off im Herbst.