NNÖ Informatik-Mittelschule

Archive for Schikurs, Projekttage

Schikurs Kreischberg 2.-6.3.2020, 5.Tag

Schnee, Schnee, Schnee!

Unser Abreisetag beginnt gleich einmal mit zwei Überraschungen: Alles ist weiß draußen! Und es schneit nach wie vor, kinderhandtellergroße Flocken sogar. Als zweite Überraschung steht ein kleiner Hund am Balkon, der dem Frauerl ausgebüxt ist und sich von den Mädels der Zimmer auf dieser Seite des JUFA Murau Streicheleinheiten holt. Nach dem wie immer üppigen Frühstück werden die Zimmer geräumt und die mehrheitlich riesigen Koffer wieder nach unten geschleppt. Aufgrund der Schneelage kann der Bus nicht bis vor die Tür fahren (hier ist es abschüssig und es sind auch auf der normalen Straße schon Schneeketten nötig) und alle Kinder und Lehrer müssen ihr Gepäck ein Stück durch den Schnee schleppen. Schöne Schitage mit wirklich braven Schülern gehen zu Ende!

 

Schikurs Kreischberg 2.-6.3.2020, Tag 4

Übungen im Schnee

Vom Tagesablauf und vom Schifahren her ist der heutige Tag den beiden vorangegangenen durchaus ähnlich – nur mit etwas mehr emotionalen Spitzen in beide Richtungen. Zum einen scheint heute wirklich den ganzen Tag die Sonne, was die Freude am Schifahren nochmals hebt. Zum anderen fällt das Fahren an sich am dritten Tag eben schon leichter als am ersten, was den Spaß nochmals erhöht. Aber heute heißt es auch Abschied nehmen – am Nachmittag wird dann das ausgeliehene Schimaterial zurückgegeben. Schön war es! Am Abend gab es dann noch ein ganz besonderes Programm: 9 Teams aus „Fashion Designers“ gestalteten die Kleidung von jeweils einem Model – und das ganz ohne Zwirn und Stoff, sondern mit Zeitungspapier und Klebeband! Die Ergebnisse waren fantastisch, die Models zeigten sich vor begeistertem Publikum am Laufsteg im Turnsaal. Karl Lagerfeld schau oba! Folgende Models in der Reihenfolge ihres Auftrittes konnten wir bewundern:
1. Billie Eilish – in einem Kleid, das die 90er neu interpretiert mit High Heels und Handtasche
2. Nochmals Billie Eilish, diesmal in Hose mit Topfhandtasche, Gürtel und Sneakers
3. JJ (sprich dschedsche) führte ein formidables Maschenkleid, eine Hitkreation von Tasche mit Masche und lange, gepflegte Nägel vor
4. Der finstere Darth Vader mit Laserschwert, Cape und Helm bildete dazu den Kontrast
5. Nun war das Roboter-Einhorn mit Uhr und Anzug dran
6. Schiiifoan!! Dieses Model trug einen Schianzug mit Pelz und integriertem Tablet, einen Helm mit Visier und Navi sowie ergonomische Stecken (auch zur Selbstverteidigung) und Schi mit integrierter Bindung
7. Ein Model als Erinnerung an Kobe Bryant mit sportlichem Basketball – Outfit und Ball, das diesen sogar im Netz versenkte. Kobe war nie weg!
8. Hexe Lilly löst jetzt die Fee ab, mit Drache Hektor, Kalendercape, Zauberstab, Hexenhut und Stiefeln.
9. Eine Mischung aus der Queen und Billie Eilish betrat den Laufsteg, im Jumpsuit mit Krone und Szepter.
10.Und last but not least kam als special guest „Tussinella van Bushausen“ mit dem Hauptthema Falten – dafür war unser Busfahrer Günter in den Faltenrock geschlüpft…

 

Schikurs Kreischberg 2.– 6.3.2020, Tag 1

Gruppenfoto beim Spaziergang durch Murau

Montag, 8 Uhr Früh, Busbahnhof Stockerau: Normalerweise herrscht hier um diese Zeit gähnende Leere, höchstens ein verspäteter Schüler eilt noch hastig Richtung Schule. Nicht so heute, der Platz füllt sich mit Eltern, Kinder und vor allem: Koffern und Taschen! In allen Größen und Formen, kompakt, unförmig, schwarz, bunt, beschriftet oder nicht. Die herum liegenden Schi und Stöcke verraten dann den Zweck der Übung – die 2. und 3. Klassen brechen zum Schikurs auf! Apropos brechen: Keiner muss das auf der Fahrt, Buschauffeur Günter fährt uns umsichtig nach Murau und unterwegs auf der A2 erfreut uns sogar der Anblick des weißverschneiten Schneebergs. Brave Schüler während der Fahrt und auch während der kurzen Raststättenpause erfreuen außerdem die Lehrer. Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein bis kurz vor dem Kreischberg, dort trübt es sich etwas ein. Das Ausfassen der Leihschi funktioniert auch gut, anschließend beziehen wir dann die Zimmer im Jufa Murau. Letzter Programmpunkt vor dem (sehr guten) Abendessen: Ein Spaziergang durch Murau. Die mittelalterliche Stadt zeichnet sich durch enge Gassen, viele Stiegen, eine imposante Kirche, ein ebensolches Schloss und die Murpromenade aus. Gut zur Appetitentwicklung! Den Abschluss des Tages bildet dann eine provisorische Gruppeneinteilung, die Besprechung der Schiregeln und ein Spieleabend. Nachtruhe 21.45 Uhr – und morgen geht’s mit dem Schifahren los!

Der Wettergott meint es doch gut mit uns

Eigentlich war die Wettervorhersage für unsere ganze Schiwoche recht durchwachsen. Doch zum Glück kümmerte sich das Wetter nicht wirklich darum und so empfing uns auch heute blauer Himmel und strahlender Sonnenschein! Apropos Glück: Niemand hat sich etwas gebrochen, niemand kehrt mit Gips heim (der nicht schon vorher einen hatte). Ganz toll waren heute wieder die Fortschritte der Anfänger zu sehen: Pisten, die noch vor zwei Tagen ein schier unüberwindliches und angsterregendes Gefälle aufwiesen, waren auf einmal ziemlich leicht und gut zu bewältigen. Der Berg ist flacher geworden!

Nachzutragen ist auch noch das Abendprogramm von gestern, wo diesmal die 2. Klassen im Hallenbad waren und viel Spaß hatten. Heute gab es wieder mehrere Möglichkeiten, auch noch am Abend Energien abzubauen: Eine Gruppe ging mit Philipp und einigen Bällen in die Sporthalle, eine andere begab sich wieder auf den Spielplatz, der Tischtennistisch und der Kletterraum riefen und der Rest begab sich in den Seminarraum, um diverse Gesellschaftsspiele zu spielen.

Last but not least mussten heute die Zimmer aufgeräumt und die Koffer gepackt werden. Denn, traurig aber wahr, morgen nach dem Frühstück geht es wieder Richtung Heimat!

Eislaufen statt Schifahren

Strahlender Sonnenschein in Stockerau: Am Busbahnhof sammeln sich die Schüler der 2. und 3. Klassen, um die Fahrt in den Schikurs anzutreten. Mit recht unterschiedlicher Ausrüstung, vom schmalen Sporttascherl bis zum voluminösen Großfamilienkoffer ist alles dabei. Schließlich steigen 57 statt 61 Kinder (4 krankheitsbedingte Absagen im letzten Moment) in zwei Reisebusse der Firma Gansberger. Leider bleibt uns das schöne Wetter nicht die ganze Strecke erhalten: Kurz nach der Rast am Semmering geraten wir in einen Schneesturm! Am Kreischberg angekommen versorgt uns das Schigeschäft mit dem Leihmaterial und anschließend beziehen wir das Jufa Hotel in Murau. Nach dem Kofferauspacken muss das Abendessen noch verdient werden!

Ein Spaziergang auf den Kirchberg steht auf dem Programm. Doch leider: Obwohl sich Murau sonst völlig schneefrei präsentiert, entpuppt sich der Wanderweg als blanke Eisbahn! Was wie bei einem Dominospiel uns Spaziergänger der Reihe nach zu Fall bringt. Also “Kehrt Marsch” und eine andere Route gewählt, auch der Spielplatz wird besucht.

Informationen für den Schikurs

Hier finden Sie die aktuellen Informationen für den Schikurs vom 11.-15.3.2019.

SchikursInfo2019

Projekttage 4. Klassen – Radstadt

Statt Schule ein Leben im Schloss (Tandalier).

more »

Schikurs 2. + 3. Klassen Murau Tag 4

Kaum zu glauben: Schon ist unser letzter Schitag angebrochen. Wecken, anziehen, frühstücken, Fahrt mit dem Bus zum Lift – alles schon Routine. Offenbar hatten alle brav aufgegessen (kein Wunder bei dem Buffet), denn das Wetter sah wieder recht vielversprechend aus. Nach einigen Umverteilungen in den Gruppen ging’s wieder auf die Piste. Bei den meisten war wirklich zu merken, dass in den zwei Schitagen bisher viel gelernt worden war. Es gab sogar einige, die am Dienstag das allererste Mal auf Schi gestanden waren und heute bereits tadellos über rote Pisten und durch den Funpark kamen. Die schnellen Gruppen eroberten wieder den Gipfel und übten sich in tollen Sprüngen, die mittleren Gruppen fuhren erstmals ganz hinauf und lernten das “Yabba dabba doo” Land kennen. Die Anfänger absolvierten die blauen Pisten und manche erklommen auch den “Monte Big Snow”, den großen Schneehaufen vor dem Kreischbergwirt. Apropos Kreischbergwirt: Heute wurden wir mit Schinkenfleckerl und grünem Salat kulinarisch verwöhnt. Der Nachmittag war kurz und verging sehr schnell, der Abschied vom Schigebiet ließ sich nicht vermeiden. Unten im Tal angekommen, gaben wir die Leihausrüstung im Sportgeschäft zurück und fuhren zurück ins Quartier. Nach dem leckeren Abendessen (Nachspeise Nougatknödel!) bot die Abendgestaltung drei Möglichkeiten: Fußball, Gesellschaftsspiele und einen Spaziergang in die Altstadt von Murau. Dann hieß es: Ab auf die Zimmer, Koffer packen!

 

Schikurs 2. und 3. Klassen Murau Tag 3

Beim Wecken heute um 7 Uhr in der Früh gab es bereits sehr viele verschlafene Gesichter. Ein köstliches Frühstücksbuffet brachte uns wieder auf die Beine und auch im Schigebiet sorgte immer besser werdendes Wetter für einen Motivationsschub! Nach einigen wenigen Anpassungen (Gruppenwechseln) starteten die Gruppen in den Schitag. Für einige, die gestern erstmals auf Schiern gestanden hatten, ging es nun bereits blaue Pisten hinunter bis zur Mittelstation der Gondelbahn. Die schnellen Gruppen konnten vom Gipfel aus erstmals das Panorama genießen, bald brach auch die Sonne durch. Einige tolle Sprünge waren auch drin, überhaupt erfreute sich der Funpark mit der Halfpipe und den Wellen und Hügeln großer Beliebtheit.  Wir stärkten uns wieder beim Mittagessen um 13 Uhr im Kreischbergwirt (Hühnernuggets mit Reis oder Reisfleisch). Für den Nachmittag blieb noch eine starke Stunde Schifahren im strahlenden Sonnenschein. Doch alles hat irgendwann ein Ende und im Quartier war zunächst Zeit für Erholung und Körperpflege, nach dem Abendessen fuhren diesmal die 3.Klassen ins Hallenbad, die Zweiten hatten einen Spieleabend mit Klettermöglichkeiten.

Noch eine kurzes Wort zu den Fotos, diese stammen sowohl heute als auch die Tage zuvor von unterschiedlichen Fotografen: FL Lab, FL Leser, FL Kadernoschka, FL Bugl, Philipp Wottawa, Bernhard Zechner, Colin Tindl, Kevin Malecek (Filme) und Dagmar Ungrad.

Links für die Filme:

 

Schikurs 2. + 3. Klassen Murau Tag 2

Der Tag startete mit einem reichhaltigen Frühstück, das bis auf einen alle genießen konnten: Ein Virus hatte zugeschlagen und ein Schüler musste unglücklicherweise im Bett bleiben. Auch das Wetter hielt sich leider an die Vorhersage und bot uns dichte Wolken und leichten Schneefall. Wobei es nicht bleiben sollte, der Schneefall wurde bald stärker und nässer…
Dessen ungeachtet stürzten wir uns frohgemut ins Schifahrgeschehen. Die erste Gondelfahrt klappte, auch die Gruppeneinteilung ging recht schnell vonstatten.
Die bereits des Schifahren Kundigen fuhren gleich los, Gruppe 1 mit Herrn FL Lab, Gruppe 2 mit Philipp, Gruppe 3 mit Herrn FL Bugl. Die, die noch nie auf Schi gestanden waren machten ihre ersten Schneeübungen mit Frau FL Raschbauer und Frau FL Kadernoschka, alle anderen zogen ihre vorsichtigen Schwünge mit Frau FL Leser und Frau FL Ungrad über die Piste. Um 13 Uhr gab es beim “Kreischbergwirt” direkt an der Piste das Mittagessen: Schnitzel mit Pommes frittes. Außerdem bekamen wir dort doppeltes Lob: Sowohl der Lehrer einer anderen Schülergruppe als auch der Wirt sprachen uns Lob für das gute Benehmen der Kinder aus!
Leider war der Schneefall in Regen übergegangen, die Schianzüge nass und die Beine müde und so bestiegen wir bereits um etwa 14.30 Uhr unseren Bus, der uns zurück ins Quartier brachte. Duschen, trocknen und auf Kino und Hallenbad freuen!
Gleich nach dem Abendessen gab es dann noch eine richtige Überraschung: Unsere Frau Direktor Kerry Smith in Begleitung von Fr. FL Neruda “schneite” plötzlich herein!