So sieht der Physiksaal jetzt aus…

Kann nicht so gewesen sein, sagen Sie? Stimmt, aber zumindest in unserem Physiksaal sind die drei jetzt vereint. Tesla, den wir heutzutage hauptsächlich wegen des gleichnamigen Autos kennen, hieß mit Vornamen Nikola und war ein genialer Erfinder, auf dessen Konto die Teslaspule geht und der mit Wechselstrom und drahtloser Energieübertragung experimentierte. Über Albert Einstein muss nicht viel gesagt werden und Marie Curie war eine der ersten Wissenschafterinnen von Weltrang. Sie entdeckte die Elemente Radium und Polonium und das Phänomen der Radioaktivität.

Diese drei hellen Sterne am Physikerhimmel zieren nun als Wandbilder den Physiksaal unserer Schule. Als Teamarbeit im Informatikunterricht von einigen Schülern der 4a und 4b geschaffen, die bereits das vollständige ECDL Programm erfolgreich absolviert hatten: Ralph Sommer-Lolei, Jan Kotrba, Julian Hochfelsner, Dominik Hartl, Pia Mantler, Corina Grossinger, Iris Berger, Alem Jusic, Bernhard Zechner, Elvir Omerovic, Leonel Nitsche und Tiara Müllner. Die Idee und Einladung dazu kam vom „Herren des Physiksaals“, Peter Stöckelmaier und für die nötige Unterstützung bei der Ausführung sorgte Dagmar Ungrad.